Beitrag veröffentlicht in Rubrik(en): Aktuelles, Zeitgeschehen

Sagenumwobener Birnbaum nahe Untersberg wurde gefällt – Die Vril Kraft entfesselt

Sagenumwobener Birnbaum nahe Untersberg wurde gefällt-
Die Vril Kraft entfesselt den letzten Sturm

Dann dämmern die Götter

Wenn die Valküre beschliessen den Rat
wenn Haunebu zum grossen Flug bereit
die Vril entfesselt zum letzten Sturm
wenn die vier Posaunen laut ertönen
wenn alle Augen sich werden richten gegen Süden
und alle Menschheit wird zum Zeugen
wie sich brennend wird entfachen
die letzte grosse Schlacht der Lüge
wenn der Wind des Südens sich wird wenden
zum Wind des Nordens
wenn Haunebu im Glanz des Strahlenmeers
im ewigen Licht das grosse V (Vril)
der Flug der Valküre
der ewigen Wahrheit den Sieg wird künden
dann dämmern die Götter einer neuen Zeit!

Akon von Jorusa

 

Bevor nachfolgender Bericht über den Birnbaum von Herrn Kurzer folgt ( Vornamen habe ich leider nicht ), ein paar Worte von mir: ( Claudia Soraya Wedekind )

Der Birnbaum hat auch mich gerufen. Warum er gefällt wurde. Ja, warum? Alles, was seine Zeichen gegeben hat, zieht sich zurück, ist betroffen. Die Zeichen verändern die Menschen nicht mehr, was und wie sie wirklich verändern sollten. Die Mehrheit der Menschen reagiert nicht mehr auf Zeichen. So verschwinden sie, ob physisch oder energetisch. Nimmt man ihre Energie wirklich wahr, verändert man, kehrt um. Aber es ist nicht ohne, wenn man die Energie der Zeichen wahrnimmt. Wer dem umgehen will, wird früher oder später davon eingeholt, jeder. Dann aber unmittelbarer, in Form von Auswirkungen. Keine Zeichen mehr.

Das ist Jetzt. Und das bedeutet, dass die Vril UrKraft entfesselt. Die Walküre, welche diesen Rat beschliessen, sind weibliche Geistwesen wedischer Gottheiten. Auch das hat seinen besonderen Grund, dass sie weiblich sind. Sie binden die Vril Kraft, die entfesselt, wieder oder befreien sie. Je nachdem, wie mit der Entfesselung umgegangen wird, wie geläutert der Mensch mit ihr ist, welche Geisteshaltung vorhanden ist, welche Geisterunterscheidung. Wo? Im Menschen selbst natürlich. Sie wissen, wo Menschen stehen. Entsprechend ihrer Gesinnung und ihres Wandels werden sie jetzt unmittelbarer eingreifen – Hüterinnen der Vril Kraft, ihr grosser vorausgesagter Flug. Binden oder befreien. Ein Dazwischen gibt es nicht.

In der Nacht vom Sonntag den 13.12.2015 auf den 14.12.2015 wurde ich geweckt und wurde mir physisch und metaphysisch übermittelt, dass nun die zweite Welle der Heimsuchung über die Menschheit kommt, interessanterweise mit der Ankündigung der Vril Kraft. Die erste Welle begann im April 2015. Noch fünf weitere dieser Wellen wird es geben, teilte man mir mit. Und jede Welle wird stärker, intensiver. Und gleich am nächsten Tag wurde mir der Artikel über den gefällten Birnbaum überbracht.
Heimsuchung, das bedeutet das, wie es der Name schon sagt. Menschen werden in ihrem Heim aufgesucht und ihrem Innersten mit einer Welle, um zu überprüfen, wo sie wirklich stehen. Auf allen Ebenen.
Die Erde möchte aufsteigen, MUSS aufsteigen, bevor sie zerstört wird. Die Menschheit MUSS mit aufsteigen. Was das wirklich bedeutet, ist nur sehr wenigen bewusst. Es geht um ALLES, ALLES, ALLES!
Und natürlich ist es der Gnade das größte Anliegen, dass so viel wie möglich Menschen mit aufsteigen, nicht zurück oder hängen bleiben usw. Deswegen kommen die Wellen, die alles überprüfen, alles. In die Heilung bringen möchten, die Befreiung, die Ordnung, die Würde, die Reinheit. Für den Weg ins Goldene Zeitalter gibt es keine Kompromisse mehr, aber Gnade, die uns in allem behilflich sein möchte, wenn wir es genau wie die Gnade bedingungslos wollen und alles dafür tun, wie es die Gnade für uns tun möchte und schon lange getan hat. Es gibt so viel Hilfe!

Der Birnbaum wurde am 07.12.2015 gefällt. Da waren wir gerade in den Vorbereitungen, die Informationen über die Vril Ur Kraft als Rundmail und über unsere Seite zu veröffentlichen. Das entfesselte auch Dinge, technisch und physisch. Aber es siegte die Überwinderkraft und mit ihr die großen Lichtwesen- und Völker des Vril, welche unser Tun begleiten.
Claudia

 

Ein Bericht vom Trutzgauer Boten:

http://trutzgauer-bote.info/2015/12/10/der-birnbaum-auf-dem-walserfeld-128-jahre-alt-wurde-am-7-12-2015-gefaellt/

Im Januar dieses Jahres besuchte ich zum ersten Mal den legendenumwobenen Birnbaum auf dem Walser Feld.
( Bericht weiter unten )

Nun erhielt ich diese Nachricht:

“… Der Birnbaum auf dem Walserfeld (128 Jahre alt) wurde am 7.12.2015 gefällt …

… Dort sieht es aus, als ob eine Granate eingeschlagen hätte …

Nun “ersetzt” man den alten Birnbaum mit einem Mostbirnbaum, dazu auf einen anderen Platz, und hofft, die Sache ist erledigt.

Da ich mich gut mit der Weissagung auskenne, liegt die Sache nicht so einfach. Denn laut der Sage soll in dem scheinbar abgestorbenen Birnbaum (symbolisiert den deutschsprachigen Raum) wieder neues Leben flackern, wenn die Hoffnung in den deutschen Landen fast erloschen ist.

Und dann kommt die große Wende und der Kampf u.a. auf dem Walserfeld!

Deshalb mußte der alte Birnbaum so aussehen, wie er aussah.

Statt nun den Dingen ihren Lauf zu lassen, hat jene dämonische Kraft unseren sichtbaren Hoffnungsträger vernichtet.

Hätte der Walser Birnbaum im kommenden Jahr womöglich jene Hoffnung sichtbar angezeigt? …”

Nun stellen sich mehrere Fragen:

– Wieso so eine Eile und warum wurde der neue Baum so weit weg gepflanzt?

– Ist hier jemand in Panik geraten und will das Unvermeidliche durch so eine Aktion verhindern?

“Was geschehen muß, muß geschehen …”

Auch durch diese Handlung werden die dunklen Kräfte ihr unvermeidliches Ende nicht verhindern.

“In diesem Krieg wird es weder Sieger noch Besiegte geben, sondern nur Tote und Überlebende, aber das letzte Bataillon wird ein deutsches sein”. (UFOs – Unbekanntes Flugobjekt?, W. Mattern, Samisdat-Verlag, Toronto)
 

Ein Beitrag zuvor:

http://trutzgauer-bote.info/2015/04/11/der-birnbaum-auf-dem-walser-feld/

Wir können die Welt nicht ändern. Wir können nur an uns selbst arbeiten, unsere eigenen Schwächen erkennen und anstatt sie zu verleugnen, daran arbeiten. Dann ändern wir uns und werden über unser Vorbild und unser Handeln andere dazu bringen, dies auch zu tun.

UND DANN BEWIRKEN WIR DAS SCHEINBAR UNMÖGLICHE, DIE WELT WIRD SICH  ÄNDERN.

Dies steht keinesfalls im Widerspruch dazu, eine Position, welche man sich erarbeitet und deren Wahrhaftigkeit erkannt hat, mit Nachdruck zu vertreten. So schauen in der letzten Zeit immer mehr Menschen nach einem Heilsbringer. Von wo wird nur die Rettung kommen? Viele sehen diese z.B. in Putin. Wenn man dies dann absolut sachlich widerlegt, beginnen sie noch fanatischer zu erzählen, warum nur Wladimir Putin uns erlösen könnte, anstatt über…

…DIE, IN UNS SELBST TATSÄCHLICH VORHANDENE KRAFT ZUR VERÄNDERUNG ZU SPRECHEN.

Ich fuhr dann also auf meiner Heimfahrt, erstmal zum Birnbaum.

Der Baum, mit dem Untersberg im Hintergrung, erschien mir absolut mystisch:

Laut der Sage, hat der Birnbaum noch nie geblüht und Früchte getragen. Wenn dies aber geschehe, dann würde der Kaiser Karl, welcher im Untersberg schläft, aufwachen und mit seinem Heer heraustreten. Dann käme es zur großen Endschlacht zwischen Gut und Böse auf dem Walserfeld. Danach beginne endlich das goldene Zeitalter.

Nun hat angeblich im letzten Jahr der Baum geblüht und Früchte getragen. Und die Zeichen in der Welt stehen auf Sturm.

Gerade in diesem Zusammenhang wird immer wieder die Frage gestellt, wann denn unsere Schutzmacht offen in Erscheinung tritt. In diesem ausgezeichneten Kommentar von Sondersendung: hier zu lesen, steht der entscheidende Satz, eine asiatische Weisheit:

“Wenn der Schüler bereit ist, erscheint der Lehrer.” Man sollte ihn noch ergänzen: Seine Bereitschaft zeigt der Schüler auch dadurch, daß er aufhört, auf falsche Messiasse zu hoffen.

“…Erst wenn sich das Bewußtsein der Deutschen wieder ändert, kann es auch eine Veränderung unserer Heimat zum Guten geben. Wie nehme ich aber einem über 70 Jahre verstrahlten und vergutmenschlichten Volk die rosarote Brille ab?

…Dies gelingt nur, indem ich die Wahrnehmung durch entsprechende Bilder und schmerzliche Erfahrungen ändere. Das Gehirn also dazu anrege, das durch die rosarote Brille verzerrt dargestellte Bild der Außenwelt, durch Extremreize wieder in die Realität der Wahrnehmung zurückzuführen. Erst wenn die Deutschen sich selbst und ihre tatsächliche Lage erkennen, kann es wieder eine Wendung zum Guten geben.

…In ersten Anfängen geschieht das gerade, der Geist ist aus der Flasche. Und erst dann, wenn der Großteil unseres Volkes -im vom Feind besetzten Kernland- erkennt, daß sie als Geiseln in einem noch immer währenden Kampf auf perfideste Art und Weise belogen, betrogen und ausgeplündert werden, ist mit offener Hilfe anderer Kräfte zu rechnen.

…Indirekt findet diese Hilfe bereits seit Langem statt, nur ist dies sicher kaum einem Deutschen auch nur ansatzweise bewußt….”

Deutsches Land – Der Weltenbund

Deutschland, Deutschland, teu’re Heimat
Lichtbewahrer, – ew’ges Reich;
Bis die Treuen sich erheben,
warten wir mit uns’rem Streich.
Keine Grenzen soll’s mehr geben
Allen Völkern Freiheit nur.
Urwort lässt die Welt erbeben –
Doch noch schlummern Wald und Flur.
Weise Worte, Himmelsdenken
Brechen bald mit Macht empor.
Alten Liedern sich erinnernd
Singt die ganze Welt im Chor.
Kein Geschrei mehr – und kein Fluchen
Nur mehr Freiheit, Sinn und Glück.
Wenn uns die Millionen rufen
Kehrt mit uns das Heil zurück.
Auch wenn viele Zungen lügen
Auch wenn Armut herrscht – und Neid.
Wollen wir der Welt verkünden
Licht und Frieden sind nicht weit.
Allen Menschen woll‘n wir dienen
Jedes Wesen Bruder ist!
Nicht beherrschen, sondern lieben –
Wort und Tat des wahren Krist.
Falschen Göttern, bösen Zungen
Raten wir, es zu versteh‘n.
Deutsche Ehre, deutsches Denken
Kann und wird nicht untergeh’n.
Licht und Wahrheit werden siegen
Dunkle Macht – dein Ende naht.
Nicht mehr warten – nein wir pflügen
Bringen aus die gute Saat.
Will das Dunkel gar nicht weichen
Jagen wir es machtvoll fort.
Nicht die Erde, nicht die Sterne
Sind den Täuschern sich’rer Hort.
Uns’re Waffen sind geschmiedet
Millionen steh’n bereit!
Doch das Werk kann nur gelingen,
wenn die Welt nach Freiheit schreit.

Heil & Segen

Geist des Lebens:
Was möchtest Du? Die Vril Kraft, die den Sturm entfesselt, in Dir und um Dich herum, binden oder befreien? Binden oder befreien lassen? Binden heisst, es wird gebunden, was Du nicht der Befreiung und Heilung übergibst. Zu Deinem Schutz und dem anderer. Egal, wie es aussieht. Das kann Dein Geld sein, das gebunden wird, Dein Ansehen, Dein Wirken, Besitz usw., das nicht dem göttlichen Weg entspricht. Das wirst Du deutlich spüren, über Dich selbst, Deine ganzen Befindlichkeitsstörungen, Deine Umstände. Befreien heisst, es wird befreit, wo Du alles dafür tust, dass es frei wird. Würdig frei, heilend frei. Und das ist viel, sehr viel. Das ist Dein Essen, Dein Verhalten, Dein Daheim, Dein Besitz, Deine Seele, Dein Körper, Deine Gefühle, Deine Überzeugungen, Deine Sexualität, Deine Dämonen, Deine Besetzungen usw…

Wir von Geist des Lebens wurden geführt, physische und metaphysische Hilfe dafür zu geben. Über unsere neue CD "Vril Ur Kraft", die gleichzeitig getragen wird von der Heil CD "Füreinander Rotation", und allen Heilfeldern, die damit verbunden sind. Auch über Veranstaltungen und ein Miteinander, die begleiten, helfen und tragen. Denn ohne das Heilende, Getragene, Stärkende, in hohem, würdigem und ausreichendem Maße, schaffen wir es nicht, diese Entfesselung siegreich zu bestehen. Sie bringt Dinge an die Oberfläche, wovon die meisten noch gar keine Ahnung haben. 

Sehr wichtig ist auch die Befreiung der Person, geistig, seelisch, physisch. Aus der Matrix, aus Systemen. Wenn wir das mit reiner Gesinnung tun, werden wir auch gut rausgelassen, uns der Weg gezeigt. Dabei ist es wichtig, alle Hilfe in Anspruch zu nehmen, die auch gezeigt wird. In Einzelfällen können wir da schon helfen. Auf größerer Basis werden wir das dann durchführen, wenn wir selbst ganz durch sind, bzw. manche von uns. Die sogenannten "Anunaki" halten uns so lange gefangen, auch physisch, bis wir innen und außen Maßnahmen treffen, Willenserklärungen kundtun und Loslösungen durchführen. Auch geistig, seelisch und physisch. Wenn alles stimmt, lassen sie uns gerne frei. Es ist höchstinteressant, was es da so alles an Möglichkeiten und Istzuständen gibt. Darüber werden wir noch ganz besondere Einblicke und Aufklärungen geben und wir freuen uns darüber.

Geh Deinen Weg! Geh Deinen göttlichen Weg. Und wir freuen uns, wenn Du Dich mit uns verbindest und wir ihn gemeinsam gehen, für viele Ebenen und Möglichkeiten, die umgesetzt werden wollen. So, wie es passt und gesegnet ist.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Zeitgeschehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.