Beitrag veröffentlicht in Rubrik(en): Aktuelles, Geistige Schau

Mensch, wo stehst Du? Aufstieg, wo bist Du? – Botschaften eines nächtlichen Traumes

Liebe Mitschöpfer, ( eine Rundmail vom 10.06.2015 )

aufgrund eines Traumes von letzter Nacht, den ich weitergeben soll, schreibe ich diese Mail mit einigen ausgewählten Berichten und Botschaften im Anhang, die in letzter Zeit zu mir kamen und ich als sehr wertvoll und wichtig empfinde.

Der Traum
Ich befand mich an einem Platz mit mehreren Menschen. Es gab einen Mann, der anfing, Menschen zu beschuldigen, seinen Freund umgebracht zu haben. Alle Menschen hatten irgendein Alibi, so dass dieser Mann immer wieder jemand Neuen suchte, den er beschuldigen konnte. Irgendwann war ich an der Reihe. Er verwendete für seine Anschuldigungen eine kleine Kulimarkierung auf der Rückseite eines Fotos von seinem Freund, was der “Täter” als Berechtigung seiner Anschuldigungen sah. Diese schienen vor seinem Verschwinden nicht da gewesen zu sein und waren für ihn Indizien und Spuren des “Mörders”.

Ich spürte die volle Wucht dieser Anschuldigung und sie war wie der Tod in Verlorenheit selbst. Ich hatte kein Alibi und wollte mich damit auch gar nicht auseinandersetzen. Ich wusste nur, wenn ich keine Lösung habe, werde ich gefangen genommen. Die ganze Verlorenheit des Mannes knallte er gegen mich und verstreute sie in das Feld, wo auch alle anderen waren.

Ich ging außerhalb des Feldes spazieren, mich mit einer Lösung beschäftigend. Auf einmal tauchte ein Ufo auf und wollte mich mitnehmen. Ich konnte zunächst nicht, wollte zuerst die andere Sache klären, da sie stärker war als das Feld des Ufos. Das Ufo ließ nicht locker, bis ich doch einstieg. Es kam aber nicht in die notwendige Höhe, da die andere Energie es ausbremste. Und irgendwann ging etwas kaputt, so dass das Ufo gar nicht weiterfliegen konnte. Das erstaunte mich sehr, verwunderte mich aber trotzdem nicht bei all dem, was ich als übles Energiefeld an dem Platz sah. So konnte das nicht funktionieren.

Ich ging wieder zurück. Eine Frau kam auf mich zu und fragte mich, ob sie mir nähere Einzelheiten über den Vorfall schildern könne. Ja klar, sagte ich. Alle waren ratlos, niemand hatte den Mann stoppen können und eine Erklärung für die Sache.

Die Botschaft
Die Schilderung der Frau war folgendermaßen: Der Mann ging außerhalb der Gruppe mit seinem Freund spazieren und irgendwann kam er an eine Stelle, wo der Freund ganz plötzlich verschwand. Die Frau zeigte mir die ganze Route. An der Stelle, wo der Freund verschwand, sah ich ein helles Licht und ich rief sofort und erleichtert aus: “Der Freund ist entrückt worden in eine höhere Dimension. Schaut doch und seht das Licht!” Ich schwieg eine Weile und sah das Dimensionstor. Die Frau sah es jetzt auch, andere kamen dazu, auch der Mann mit seinen Beschuldigungen. Das verwirrte ihn, aber er konnte auch nichts mehr sagen. Ich sprach weiter: “So geschieht es gerade vielfach. Freunde oder Teile von Menschen werden entrückt in eine höhere Dimension und es ist für Zurückbleibende, Festhängende, Niederschwingende, als wäre etwas oder jemand gestorben oder wie bei der Anschuldigung, umgebracht worden. Versteht doch, was wirklich geschieht! Hört doch endlich auf mit den vielen Spielen und Anschuldigungen, unzähligen Erklärungen, Bemühungen in der Materie, die nichts bringen. Konzentriert Euch auf das Licht und die Aufstiegsenergie. Schaut hin, da ist doch die ganze Lösung!
Der Untersberg hat auch diese Dimension. Da ist es in Ordnung, dass es so ist. Aber wenn diese Dimension irgendwo bei einem Menschen auftaucht, fangt ihr an zu spinnen und verstrickt euch in unzählige Ungereimtheiten, in Litaneien von begrenztem Verstand und Materie. Hört auf damit. Schaut doch auf dieses wundervolle Licht! “

Das taten nun tatsächlich viele, aber die meisten standen wie Statisten da, die schauen, als würde es eine Sensation geben, wurden aber gar nicht eins mit dem Dimensionstor. Der Mann selbst war ziemlich unruhig. Er hatte das Bild von seinem Freund in den Händen. Ich bat ihn, es mir zu geben. Als ich den Freund sah, sagte ich nur: “Da wundert es mich nicht, dass er ins Licht aufgestiegen ist, so kraft-und lichtvoll, wie der ausschaut.” Das wollte der Mann irgendwie gar nicht hören. Er drehte das Foto wieder um, beschäftige sich mit den Kulistrichen, die ihn ihm das Gefühl nährten, dass seine Anschuldigungen richtig sind. Auch wenn er im Außen keine Handhabe mehr hatte, so sah ich ihn ganz in dieser Ansicht und er konzentrierte sich weiterhin auf diese Striche.
Ich war frei, aber nahm nach wie vor die Verlorenheit und üble Energie dieses Mannes wahr, wenn sie auch durch die Lösung abgeschwächt war.
Da sprach ich aus: “Und so sitzen ganz viele Menschen unschuldig in Gefängnissen, physisch, seelisch und geistig, durch irgendwelche lächerlichen Anschuldigungen eines oder mehrerer Menschen.”

Es erschien dann eine Frau vor mir, die über ihr Schicksal jammerte. Sie war sehr weit in ihrem Bewusstsein und was sie alles sah und schon gemacht hatte. Sie konnte so viel aufzählen und doch ging das, was sie am meisten ersehnte, nicht in Erfüllung. Sie wünscht sich erfüllende Gemeinschaft mit Menschen, gute Freunde, ganzheitliche Projekte usw. und fühlte sich gleichzeitig ausgegrenzt. Ich sah sie vor ihrem großen Bewusstsein sitzen, das wie ein großes Reich vor ihr aussah und gleichzeitig saß sie in Emotionen fest, fühlte sich ausgegrenzt aus ihrem eigenen großen Bewusstsein und jammerte. Beschuldigte andere über ihre Situation und lud es auch an anderen ab. Ich erkannte diese Frau als eine frühere gute Bekannte und Heilerin.

Sie tat mir auch leid, wie der Mann und ich dachte mir so im Traum, was macht man mit solchen Menschen? Selbst wenn man ihnen die Lösung zeigt, was ich auch für die Frau durchspielte, sie sogar dahin führt, finden sie immer wieder neue Ausreden und Anschuldigungen ihrer eigenen Verstricktheit, Gefangenschaft und Verlorenheit.

Unsere Sternengeschwister
Dann erschienen Sternengeschwister vor mir. Sie sahen genauso betroffen aus wie ich und sagten, das binde auch sie, das durchzuführen, was sie durchführen wollen. Ich solle den Traum und meine Botschaften weitergeben. Die Menschen würden sich selbst und andere so blockieren wegen ihrer festhängenden Ansichten, Anschuldigungen und ihrer Unachtsamkeiten, im Kleinen wie im Großen. Dadurch würden auch die Großen blockiert werden. Selbst Politiker, Machenschaften, Länder usw. Der Mikro- und Makrokosmos auf der Erde.

Ich sah um das Feld von Menschen, in dem ich auch immer wieder stand, viel Gestrüpp, das sehr hoch war. Es war gar keine Verbindung nach außen wirklich möglich. Selbst ein Rauskommen war beschwerlich. So hatte auch das Ufo Mühe, durchzukommen und rauszukommen.

Als ich aufwachte, war alles ganz real da. Ich saß lange und reflektierte. Ich sah das Licht, das Dimensionstor und die Sternengeschwister. Sie gaben mir viel Kraft. Gleichzeitig betrübte mich die andere Energie, die da so drum herum war, die Menschen, die so festhingen, obwohl sie schon bewusster waren als andere.

Resumee
Ihr lieben Mitschöpfer, viel braucht man zu diesem Traum wohl nicht mehr zu sagen. Ob es Menschen sind, die sich an der berühmt berüchtigten Zahnpastatube aufhängen, die nicht am gewohnten Platz ist oder wie sie es gerne hätten, ob es ein Wort oder Satz ist, der als Anschuldigung für eigene Verstrickungen und Verlorenheiten herhalten muss. Menschen richten damit tagtäglich viel Zerstörung und Verwirrung an, binden sich selbst und andere damit und sogar unsere geliebten Helfer und Sternengeschwister.
Menschen, die nicht bereit sind, mit wirklich aller Konsequenz an sich zu arbeiten, sind dann ganz erbost, wenn ein Mitmensch plötzlich in eine andere Dimension angehoben wird oder sich von dem anderen verabschiedet. Oder Dinge nicht so laufen, wie sie es meinen und andere mit hineinziehen, obwohl es noch eigene Verstrickungen und Unerlöstheiten sind. Das geschieht auch, wenn vielleicht ein Teil von ihnen erlöst wurde und aufgestiegen ist, aber derjenige selbst noch hängt. Dann müssen sie sofort das nähren, was sie gewohnt sind und sich festhalten an dem Suchen von Anschuldigungen und Ausreden, um nur ja nicht ihre eigene Verlorenheit und ihre eigenen Themen zu spüren. Hauptsache, sie knallen es anderen um die Ohren, um so auf sich aufmerksam zu machen, Energie zu blockieren oder zu zerstören. Das gibt es bei Bewussten und Unbewussten in allen Größen und Schattierungen.

Und genau deswegen sind wir in der Situation, wo wir jetzt sind, im Kleinen wie im Großen. Achtsamkeit und Selbstwahrnehmung, die größten Wunderworte auf dieser Erde, für uns selbst und andere. Da fühlen sich selbst unsere Sternengeschwister machtlos, wenn Unachtsamkeit in solcher Vehemenz tagtäglich stattfindet und alles wieder verdichtet, was an guten Ansätzen und Energiefeldern da ist.

Der Untersberg hat diese Betroffenheit geoffenbart. Bei Beiträgen unter Aktuelles gibt es die aktuellsten Bilder über das Gesicht des verwundeten Herzens: Aktuelle Nahaufnahmen von der Herzenswunde des Untersberges

Viele Menschen mit großen Projekten kommen seit einer Weile auf mich zu, da so viele Umsetzungen scheitern durch die ganzen zwischenmenschlichen Themen. Sie fühlen, dass es ein geistiges starkes Feld braucht, etwas Höheres, Anderes, um das alles umsetzen zu können. Und haben das Gefühl, dass ich Lösungen weiß und helfen kann, sagen kann, wie das geht. Auf einmal ist mein jahrzehntelanges meist verborgen gehaltenes Wissen in seinen vielen Dimensionen bei Gruppen und Menschen gefragt, die mich vorher gar nicht gehört hätten.

Mit lichten Grüßen aus dem Dimensionstor,

Claudia vom Geist des Lebens Team
10.06.2015
licht@claudia-wedekind.de
 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Geistige Schau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.