Beitrag veröffentlicht in Rubrik(en): Aktuelles

Aktuelle Berichterstattung – Untersberg blutet nicht mehr – Der große betroffene Riese

Aktuelle Berichterstattung – Der Untersberg blutet nicht mehr – Der große betroffene Riese

 

09.05.2015 Der Untersberg "blutet" nicht mehr. Das Geschehen dauerte drei Tage. Es begann mit einem lauten Donnern in der Nacht, in dem es kein Gewitter gab. Am nächsten Morgen wurde das rote fließende Gewässer (Weißbach), das vom Untersberg in die Ache fließt, gesichtet.
Das Wasser ist wieder normal. Das Herz am Untersberg ist durch das rote abgebrochene Gestein noch als Wunde zu erkennen.

 

Untersberg - normales Wasser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Untersberg - Narbe später

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich kenne den Untersberg seit Jahren und wurde vom ersten Moment in seine Dimension hineingeholt. Er offenbarte mir viele Geheimnisse, über die ich bisher nicht berichtet, aber für mich aufgeschrieben habe. Er war für mich das Kraftvollste, das ich je erleben durfte auf dieser Erde.
Nun kam ich gestern nach ca. zwei Jahren das erste Mal wieder dort an und war erschüttert, wie sich dieser gigantische Dimensionsriese in seiner Aura und Energie verwandelt hat.

Diese Aura und Energie gibt das verwundete Herz wieder, das dort sichtbar ist. Es drückt alle Gefühle und Offenbarungen aus, die viele Menschen mit sich herumtragen.
Betroffenheit, Ohnmacht, Schwere, Trauer, Schmerz, Fassungslosigkeit, Trauma, Übelkeit, Bedrückung usw.
Unfassbar, der geliebte Untersberg der fünften Dimension!
Wir sind viele Stationen gegangen und jede Station hat ihre eigene Botschaft und Betroffenheit. Betroffenheit über was? Über die Menschheit, nichts anderes als einfach nur die Menschheit, die ihre Wege nicht so geht, wie es notwendig wäre, nicht reagiert auf so viele Zeichen und sieht, was damit verbunden ist.

An einer Stelle, wo es immer viele dienende Lichtwesen gab, standen sie nur noch vereinzelt. Sie kamen sofort zu mir und stärkten mich und zeigten mir folgendes:

"Wir sind das Licht in dir, das dir sagt, "Alles wird gut." Dieses Licht, diese Hoffnung braucht ihr in euch. Die Zeit kommt, wo ihr nur darauf zurückgreifen könnt. Wo es selbst um euch herum kaum Licht mehr gibt, aber in euch. In diesem Licht wird alles gut, ob auf der Erde oder im Jenseits, es spielt keine Rolle. Aber auf dieses Licht besinnt euch. Dann könnt ihr die Zeit, die kommt, überstehen und Umstände besser ertragen. Manche sehen nur dieses Licht, wollen nur dieses Licht sehen, obwohl es schon direkt nebendran ganz anders ausschaut. Sie werden sich schwer tun, wenn es um sie herum ganz anders wird, wo sie jetzt noch nicht hinschauen wollen."
Die Lichtwesen zeigten mir das, was sich direkt um mein eigenes Licht abspielt und abspielen wird. Dinge, die ich schon lange kenne. Aber diesmal war es so real. Ich fühlte mich sehr sicher in dem Licht, aber trotzdem war es äußerst unangenehm, all das zu sehen und zu erleben, was sich um mich herum abspielte.
Zwei konträre Welten: Die Lichtwesen um mich herum und in mir mit ihrer wohltuenden Energie und Botschaft "Alles wird gut." und gleichzeitig das völlig andere Extrem außerhalb von mir.
Sie erzählten weiter "Wir werden rarer werden in dieser Welt, da die Finsternis zunehmen wird. Es ist wichtig, dass Ihr lernt, euch mehr und mehr auf euch zu besinnen und euer Licht. Wo göttliche Felder geschaffen und erhalten wurden und werden, sind wir nach wie vor. Aber es wird viele Entzweiungen geben. Viele werden sich alleine zurecht finden müssen.

Gib die Botschaft weiter und sage den Menschen, dass sie erwachsen werden in ihrer Göttlichkeit. So viele sind wie Unmündige im Licht. Ihr seid die Schöpfer dieser Erde. Ihr habt es in der Hand. Ihr entscheidet. Was sich auf dieser Erde abspielt und verdichtet hat, erschüttert auch uns. Aber es wird ein neues Morgen geben, danach, nachdem alles vorüber ist, der ganze Kampf. Der Kampf kann nicht mehr aufgehalten werden. Aber das Licht in euch kann zunehmen und zu einem sicheren Anker werden, das zu tun, was notwendig ist und alle Vorkehrungen zu treffen, die euch im Licht bewahren."

 

Der sehende Berg, der wissende Berg, das Herz der Erde, der fünften Dimension, er drückt aus, was so viele Menschen wissen, sehen und spüren, und wenn es nur unbewusst ist. Er trägt es mit uns, für uns. Zu erleben, wie eine gewaltige Göttliche Schöpfungskraft solche Energien beherbergt, das ist ein besonderes und außergewöhnliches Erlebnis. Ein Stück weit ist es sogar eine Geborgenheit im Schmerz und Leid dieser Welt. Eine Verbundenheit, dass jeder Schmerz eines Menschen, jedes Leid, jede Plage nicht seine Alleinige ist, sondern die des Kollektivs der Menschheit. Und Schöpfungen und Göttlichkeiten dies mittragen.
"Der Schmerz ist ein heiliger Engel, denn durch ihn sind Menschen weiser und größer geworden als durch alle Freuden dieser Welt." Adalbert Stifter

Der Untersberg- für mich seit gestern eine Stätte für Geplagte, so wie es Jesus für die Menschen war und er es selbst so ausgedrückt hat. "Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken."
Wenn sich Leidende wirklich gesehen und verstanden fühlen, können sie heilen. Oder einfach ankommen und gleichzeitig gehen. Das ist ein Göttliches Prinzip. "Erkenne die Seelen durch die Seele und du wirst selbst zur höchsten Seele werden." Worte, die Jesus alle verkörperte. Worte, die nun für uns gelten, für die Erwachten, Hinschauenden.

All die ganzen Stationen des Untersberges, alles Geoffenbarte, all die Zeitlöcher auf dem Untersberg, dem Dimensionstor, vielen weiteren Interpretationen…darüber werde ich in einem weiteren Beitrag berichten. Mittlerweile gibt es sogar Berichte, dass das blutende Herz ein freudiger, befreiender Akt war ( das erkläre mal einem Menschen, der offen aus seinem Herzen blutet…und der Tag, an dem dieses geschah, war ja solch ein "freudiger, befreiender" Tag des Erdbebens in Nepal… )
Wie können wir alle wunderbaren Projekte weiter umsetzen trotz all dieser Botschaften? Was ist mit wedischen Landsitzen, die so viele Menschen planen? Auch solche Fragen werden in einem weiteren Beitrag beantwortet.

Hier schon mal ein aufgezeigter Weg in Kurzfassung "Ein schönes Neues Morgen – Der Weg in eine Hochkultur".

 

Ein Dank an alle wunderbaren Zuschriften des Beitrages "Der Untersberg blutet", an alle Begreifenden, sich verstanden Gefühlten, Dankenden, und auch an all jene, die noch nicht hinschauen wollen, nicht wahrhaben wollen, auch nicht dem Leid ihrer eigenen Seele und ihres Nächsten und dem, was so offensichtlich ist. Und der Satz einer Frau "Wenn man weiß, wie die "Spiriszene" gesteuert wird, wie dort durch Trancetechniken einfach die Leute "nicht mehr selbst denken und fühlen", dann kann man verstehen, warum diese Menschen einfach die Dinge nicht sehen können, wie sie sind." Programmiert, codiert, manipuliert, das gilt auch für alle anderen Bereiche.

In segnender Verbundenheit mit Allem, was Ist,
 

Claudia

( 0173 / 266 377 6 )
 

Das Zitat eines Untersbergpfarrers: "Was auf dem Untersberg geschieht, geschieht auf der Welt. Jetzt blutet er – so sagen sie. Doch es ist unser Blut. Europa blutet aus. Das Volk in Nepal blutet – auch er, der Berg hat gebebt und hat sein Wasser blutrot gefärbt. Es war am selben Tag, wie das Beben in Nepal."
Reiner Limpöck: "Die Erdchakren kommunizieren untereinander, stehen in Resonanz. Der Kailash – das Kronenchakra im Himalaya, der Untersberg – das Herzchakra Europas. Das Herz blutet. Es sind auch unsere Herzen. Warnungen schickt uns die Natur genug. Doch viele hören und sehen sie nicht, wollen oder können es nicht."

 

Eine weitere aktuelle Berichterstattung
Aktuelle Nahaufnahmen von der Herzenswunde des Untersberges am 18.05.2015

„Drachen erwachen“
http://mayaresonance.com/?p=5012

Ein großes göttliches Heilfeld

Seelensprache – Ein starkes geistiges Werkzeug für Gebet und Heilung vieler Urvölker und Gläubige

Die Botschaft eines Wanderers am Untersberg vor längerer Zeit geschrieben

Weitere Ausführungen
http://www.gehvoran.com/2015/05/der-magische-untersberg-blutete-am-tag-des-erdbebens-in-nepal/

Viele weitere Ausführungen einfach googeln mit "Der Untersberg blutet".

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.